www.audis2.de

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Umbau des Heckwischers

heckwischer1heckwischer10heckwischer2heckwischer3heckwischer4heckwischer5heckwischer6heckwischer7heckwischer8

Mir hat im Grunde nie der alte Heckwischer gefallen, vorallem dann nicht, wenn vorne A6 Aero-Wischer ihren Dienst verrichten.

Nach langer Suche kam ich endlich auf eine Idee, als ich beim örtlichen Mercedes-Händler zufällig vorbeikam. So hat die Mercedes A- und B-Klasse Aerowischer in einer Form, aus der man sich was mit dem Coupé-Wischerarm bauen kann. Genauso auch das 2006er Modell eines Opel Zafira, dieser hat ähnliche Wischerarme, Wischeraufnahmen, und Wischerblätter. Die Opel-Teile kosten jedoch das doppelte der Mercedes-Teile. Aufgrund des Preisunterschiedes griff ich also auf einen linken, fahrerseitigen Wischerarm einer 2006er B-Klasse zurück. Dieser Wischerarm mitsamt Wischerblatt kostet ca. 40€.

Nun, nachdem es keinen Wischerarm gibt, muss man sich was bauen. Man erkennt auf den ersten Bildern schön die Unterschiede der Wischerarme. Mein Plan sah nun folgendermassen aus: Von dem B-Klasse-Wischerarm musste ich die aufgepresste Aufnahme des Wischerblattes irgendwie abbekommen. Natürlich ohne die Wischerblattaufnahme zu beschädigen. So blieb mir, wie auf dem dritten Bild oben rechts zu sehen ist, nichts anderes übrig, als von der Rückseite aus, den neuen Mercedes-Arm mit dem "Dremel" oder "Proxxon" in der Mitte so lange abzufräsen bis ich die Aufnahme von dem Arm irgendwie runterbekomme. Dies ging aufgrund Top Zahnarzt-Bohrer einer Bekannten Zahnärztin relativ einfach und auch relativ schnell. So hatte ich den nagelneuen B-Klasse Wischerarm bald in 2 Teile geteilt und ich konnte mich an den Coupé Wischerarm machen. Dieser ist wie auf dem 2.Bild von oben auf der Linken Seite zu sehen ist, im Schraubstock eingespannt um nun den Bügel abzusägen, sodass quasi ein gerader Arm entsteht um dann die B-Klasse-Wischeraufnahme aufpressen zu können.

Das erkennt man dann schön auf dem Bild in der Mitte. Hier liegt der abgefräste Coupé-Wischerarm neben der B-Klasse Wischeraufnahme. Auf dem Bild rechts daneben ist die Aufnahme auf dem Arm schon aufgepresst, und ich konnte mich ans Lackieren der Aufnahme machen. Dem Arm ist zum Glück nichts passiert, sodass ich sauber abkleben konnte. Natürlich wurde vorher der Wischerarm, und die Wischeraufnahme mit Rostschutzgrundierung behandelt.

Als letzten Schritt muss man nun den Wischerarm der B-Klasse noch auf der Aussenseite kürzen. Also auf der Seite die später am Fahrzeug nach rechts in Fahrtrichtung zeigt. Hierzu am besten den Arm erstmal mit Wischerblatt am Coupé montieren, und dann markieren wie lange der Wischer sein darf.

Das kürzen des Arms geht zum Glück einwandfrei, da die Kappe seitlich am Ende des Blattes nur aufgeschoben ist, und man diese abziehen kann. Ist das passiert, einfach das Blatt an der gewünschten Länge absägen, wieder die Nuten für die Verschlusskappe einfräsen, Kappe aufklipsen und schon ist der Arm gekürzt.

Das Resultat des Umbaus ist auf den letzten 3 Bildern zu erkennen, welches mich nun endgültig zu 100% überzeugt hat. Der Wischer wischt absolut perfekt, ohne auch nur eine Schliere zu ziehen, und ohne über die Scheibe zu schruppen. Es funktioniert perfekt, sieht perfekt aus, und kostet nichtmal die Welt.

Ich werde mir für mein rotes Coupé exakt gleichen Arm nochmal bauen, auch wenn man dabei nagelneue Mercedes-Teile zerstören muss.

Du bist hier: